Laudatio für einen wahren Helden

"Tja, man hat mir gesagt, ich solle hier kurzen Prozess machen. Aber so einfach ist es nicht. Immerhin hab ich selbst, als ich von dieser Heldentat gehört habe, tatsächlich eine Gänsehaut bekommen. Und deshalb muss ich schon ein paar Tackte mehr sagen.Als Richter ist man ja täglich mit Schuld und Verantwortungslosigkeit konfrontiert und da übernimmt … Laudatio für einen wahren Helden weiterlesen

Werbeanzeigen

Klappe, die Dritte (#Abendmahl)

Gut, mal sehen, ob ich es schaffe, darüber zu schreiben. (Muss leider schon wieder eine Trigger-Warnung bringen.) Also Abendmahl, die Dritte, wenn ich richtig mit gezählt habe. (Hier die Erste und die Zweite) Und das Thema ist immer noch sehr schwer für mich. Ich schiebe es jetzt schon einige Tage vor mir her, darüber zu schreiben, … Klappe, die Dritte (#Abendmahl) weiterlesen

Theia

Wer ist Theia? Das ist die falsche Frage. Nicht "Wer ist Theia?" sondern "Was war Theia?". Ich möchte jetzt nicht auf die Kreationismus-Debatte eingehen. Wer hier mit liest weiß sicher, dass ich inzwischen die Schöpfungserzählung aus 1. Mose 1 für Lyrik halte, was sie nicht abwertet aber als etwas anderes darstellt als eine Dokumentation. Aber … Theia weiterlesen

Ein Appell

No Blame. Aber mit der ehrlichen Bitte um Selbstreflektion. Weißt schon: Buße hat ganz viel mit Selbstreflektion zu tun.

Herz im Wandschrank

Heute ist der Internationale Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie. Ich glaube, Homophobie im engeren Wortsinne ist mir bisher noch nicht begegnet, zumindest nicht unter Christen. Aber Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Angst und Hass. Deshalb möchte ich mich heute direkt an alle Christen wenden, die gleichgeschlechtliche Beziehungen ablehnen, weil sie überzeugt sind, dass sie nicht mit der Bibel vereinbar sind.

Ihr wollt nicht homophob genannt werden. Zurecht, denn es geht euch nicht um Angst und Hass, ihr seid entschieden gegen Gewalt und wollt auch nicht den § 175 wieder einführen. Ihr seid tolerant und gesteht anderen Menschen zu, selbst zu entscheiden, wie sie ihr leben führen wollen, auch in der Öffentlichkeit.

Es ist euer selbstverständliches Recht, eure Meinung, eure Überzeugung zu äußern, zu eurer Ablehnung gleichgeschlechtlicher Beziehungen zu stehen, privat, in der Gemeinde und in der Öffentlichkeit. Aber gleichzeitig hat eure Überzeugung Konsequenzen, eure Worte und Taten…

Ursprünglichen Post anzeigen 326 weitere Wörter