Noch mal BibelArtJournaling

Hast du noch mal Lust auf ein paar Bildchen? Als ich die Fotos gemacht habe, dachte ich, es ist schon interessant, dass sich meine Art von Gestalten doch ein bisschen geändert hat. Ich glaube, sie ist direkter und weniger „nett“ geworden. Ich denke in letzter Zeit immer öfter, ich bitte lieber um Vergebung als um Erlaubnis. Naja, du wirst ja sehen. Es mag nicht jeder.

IMG_20200416_142406

Hier ging es bei mir um die Frage von Pilatus, nach der Wahrheit. Alice sieht in den Spiegel, und Spiegel gelten hier ja als unbestechlich, sie sagen die Wahrheit, wie sie ist. Wer in den Spiegel schaut, sieht sich nicht mit einem Filter oder sowas, sondern, so sagt man, man sieht sich, wie man ist.

Alice sieht ihre dunkle Seite. Aber was macht die dunkle Seite dunkel? Ist sie wirklich böse oder denkt Alice nur, dass sie böse ist, weil sie sie nicht genug kennt?

Dann noch aus Alufolie ein „Spiegel“ aufgeklebt mit Augen und der Frage „Was ist hier die Wahrheit?“

Ob das Bild wirklich zu der Bibelstelle passt weiß ich nicht. Aber ich fand, dass es vom Feeling her passt. Ich meine, viele denken ja so in Schwarz und Weiß, in Gut und Böse und das ist alles genau definiert und dazwischen gibt es nichts. Aber ist das wirklich so oder betrügen und bestehlen wir uns mit dieser Denke selber?

 

Hier ist die Bibelstelle das Wort von Jesus, „Ich IMG_20200416_142343bin das Licht der Welt“. Und ja, ich weiß, dass vor 2000 Jahren wahrscheinlich wenig über Quantenphysik bekannt war.  Aber ich bin halt ein bisschen ein Nerd. Also hab ich mit der Physik des Lichtes gearbeitet, weil ich sie so faszinierend finde. Man kann es leider schlecht erkennen, aber in der Mitte sind die Grundfarben der additiven Farbmischung, der Farbmischung mit verschiedenfarbigem Licht. Die ist nämlich anders als die „herkömmliche“ Mischung mit Wasserfarben. Davon gehen die Spektren (Regenbögen) aus und dann noch die reflektierenden Folien. Meine Güte, ist das nerdig 😀

Aber was ich daran so faszinierend finde ist, dass Licht wirklich ganz verrückte Eigenschaften hat. Nichts ist schneller als das Licht und es darf es auch nicht sein. Licht hat keine Ruhemasse, ist ständig in Bewegung. Licht ist gleichzeitig Welle und Teilchen und du kannst nicht gleichzeitig wissen, wo sich das Lichtteilchen, das Photon befindet und welche Energie es hat, denn wenn du das eine festlegst, verändert sich automatisch das Andere und du hast wieder keine Ahnung. Wenn du einen Mindfuck erleben möchtest, schau dir Dokus über den Doppelspaltversuch und die Verschränkung von Teilchen an. Da wird dir ganz anders… .

 

IMG_20200416_142131Das ist eines der Bilder, die nicht mehr lieb sind. Offensichtlich, oder? Die Geschichte hinter dem Bild möchte ich hier nicht erzählen, weil ich nicht gerne darüber rede und es würde den Rahmen sprengen. Aber wenn es dich interessiert, dann kannst du es hier sehen und hören.

Der Anime, aus dem das Bild mehr oder weniger ist, heißt Elfenlied und hier ist ein Trailer dazu.

Wenn ich an die Schöpfungsordnung und meine Geschichte damit denke, glaube ich, ich bin ein Diclonius. Ich bin anders und das ist schrecklich, weil ich damit Menschen verletze weil ich verletzt wurde von Menschen, ich kann meine Wut nicht kontrollieren, ich denke, dass die anderen die Bösen sind und weiß es gleichzeitig nicht, ich habe Angst, dass ich eine öffentliche Gefahr bin und die anderen Recht haben und manchmal denke ich, wie Kaede „Wenn ich je damit anfange, ganz viele Leute umzubringen möchte ich, dass du mich dann tötest, okay?“ (Aus dem Nähkästchen geplaudert, manche nehmen mir dieses Bild tatsächlich übel, weil es wirklich brutal ist. Kann ich leider nicht ändern, ich erwarte aber auch nicht, dass es gemocht wird. Ich wünsche mir nur, dass es akzeptiert wird.)

IMG_20200416_142213

Bei dieser Seite ging es um den Schatz und das Herz: „Sammelt euch keine Reichtümer auf der Erde, wo Motten oder Rost sie zerfressen oder Diebe einbrechen und sie stehlen können. Sammelt euch Reichtümer im Himmel, wo sie weder von Motten noch von Rost zerfressen werden und vor Dieben sicher sind. Denn wo dein Reichtum ist, da ist auch dein Herz.“

Ich war zu der Zeit (und bin es ab und zu immer wieder) wirklich voll mit allem Möglichem, worüber ich mir Gedanken mache: Was ich im Internet sehe und höre, über die Klimakatastrophe und über dieses und das andere… . Und manchmal ist mein Herz so voll damit, dass ich gar nichts Anderes mehr wahrnehme. Das hab ich hier Gott einfach mal erzählt. Und dann hatte ich den Ohrwurm von Elif „Fort Knox“ (hier, ich weiß, du willst es hören 😀 ) und das war ein wenig wie eine Antwort für mich und deswegen hab ich die Zeile noch drunter geschrieben: Lass mich mal (in dein Herz) rein, ich räum da auf.

 

IMG_20200416_142314 Das war das Ergebnis eines Gedankenspiels. Oder Experimentes. Ich glaube, die Stelle, auf die das Bild sich bezieht, kann man heraus lesen. Wir sagen oft zu Gott „Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ und ich glaube, das ist wirklich gut so. Ich tue es selbst, wenn ich manchmal bete, dass ich einfach nicht mehr weiß, wie ich noch glauben kann. Aber, dachte ich, was wäre, wenn Gott zu uns sagen würde „Ich glaube, hilf meinem Unglauben“? So, als würde er gerne glauben, dass wir die Welt zu einem besseren Ort machen wollen oder dass wir in Frieden leben wollen, aber die Realität diesen bekannten Wunsch Lügen straft. Ich weiß, dass es eine Projektion von mir ist. Wahrscheinlich sagt Gott sowas nicht. Wie gesagt, es war einfach das Ergebnis eines Experimentes. Und vielleicht regt es zum Nachdenken an. Außerdem war das das letzte Bild vor Corona.

 

Ich war wütend. Auf diesIMG_20200416_142243e beschissenen Corona-Maßnahmen und dass sie mir so eine furchtbare Angst machen und mich das Ganze so triggert und ich dachte, was hat denn Jesus gemacht, wenn Leute krank waren? Hat er Abstand gehalten? 2 Meter immer zwischen anderen Menschen und ihm? Selbst Aussätzige hat er körperlich berührt und das hat sie geheilt. Da kam mir das, was verlangt wurde, einfach nur unmenschlich vor, denn gerade die Kranken brauchen andere Menschen doch besonders. Das, was ich auf Facebook und so weiter gelesen habe war einfach nur beleidigend („Du bist so ein mieses Schwein, wenn du Leute heute noch sehen willst!“ und „Bleib verfickt noch mal zu Hause! Keiner will dich noch sehen!“) und ich dachte, ob ich das als Christ wirklich mitmachen kann und will. (Und ich brauche jetzt keinen Vortrag über Übertragungswege von verschiedenen Viren. Das Bild ist letztlich einfach ein Versuch, das Ganze zu verarbeiten.)

 

Beim letzten Hebräischkurs vor Corona ging es um Psalm 23 und ich habe mir ein weiteren Text mitgenommen. Irgendwie wusste ich, dass ich ihn brauchen würde 😀

Um das dunkle Bild oben links zu verstehen solltest du Niemande und quiekende Seelen lesen. Ich liege als Niemand bewusstlos da und Gott lässt meine Seele zurück kommen. Gleichzeitig ist es der Game-Over-Screen von Kingdom Hearts, also auch ein Bild zum Tal des Todesschattens, wo ich auch nicht alleine bin.

IMG_20200416_142045In der Mitte ist… ja was? Eine Blume? Ein SarsCoV2? Eine Blume mit einem SarsCoV2 als Blüte? Selbst in diesem Horror ist Gott bei mir und ab und an schenkt er die Möglichkeit, in diesem Horror eine Blume zu sehen, etwas Schönes, Lebensförderndes. Die Natur, die sich etwas erholt, die immer wiederkehrenden Erinnerungen „Du bist nicht alleine, du musst hier nicht alleine durch.“ Neue Freundschaften, die entstehen, Neues, was ich lernen kann. Er bereitet vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. (Ich weiß nicht, was da genau im Hebräischen steht, so weit sind wir nicht gekommen. Aber ich dachte, ungefähr passt es bestimmt.) Was nicht bedeutet, dass es nicht trotzdem noch ein Horror ist und ich nicht trotzdem jederzeit wieder zusammen klappen könnte.

Unten links ist eine Wüste mit hier und da ein wenig Grün. Tatsache, die Wüste ist kein Auenland. Martin Luther meinte es gut, aber von grünen Auen steht da nix. Eher von ein wenig Grün in der Wüste, das man suchen muss, um es zu finden. Und wenn man weiß, wo es ist, kann man seine Schafe und Ziegen dort hin führen. Und eine Oase. Wasser in der Wüste. Wasser ist in der Wüste dein neuer bester Freund. Hab ich in Israel gelernt. Der Fluss war eine spontane Idee, die auch nicht wirklich mit dem Text zu tun hat. Er geht durch den See in der Oase durch… aber er hat auch ein Nildelta. Kann man jetzt interpretieren, wie man will. 😀

Der Text, den ich auf den Rahmen geschrieben habe ist der Liedtext von Unendlich von Silbermond. Irgendwie fand ich, der passt dazu. hier kannst du es hören.

 

Alles klärchen. Das wäre es dann von mir dazu. Jetzt bin ich gespannt auf die Reaktionen. Freu mich, von dir zu hören. Pass auf dich auf und lass dich nicht von einem bösen Corona beißen.

Geig mir deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s