Zurück gelassen

ddvdctp88522Der Alptraum eines jeden Kindes. Von Mama und Papa und Bruder und Schwester vergessen. Ganz alleine, auf dich alleine gestellt, ohne Hilfe, ohne Orientierung, ohne Hoffnung, ohne Ahnung, was du tun musst. Nur im Fernsehen zu Weihnachten etwas komisch, alle Jahre wieder mit Kevin.

Da solltest du dich lieber zusammenreißen. Damit sie dich nicht vergessen. Damit du nicht zurück gelassen wirst. Du musst aufpassen, dass du den Glauben nicht verlierst, dass du Gott nicht loslässt, denn es heißt zwar, dass Gott der gute Hirte ist, der dem verlorenen Schaf nachgeht, aber es wird diesen einen Punkt in der Zukunft geben, wo er von jetzt auf gleich es nicht mehr sein wird. Wenn du an diesem Punkt in der Zukunft nicht an seiner Hand sein wirst, wird er dich fallen lassen wie eine heiße Kartoffel, vergessen, zurück lassen. Und du stehst ganz alleine da, ohne Hilfe, ohne Geschwister, ohne deinen himmlischen Vater.

Nein, das ist nichts, was ich mir ausgedacht hätte. Das ist das, was in einigen Gemeinden gelehrt wird. Bibelstellen werden heraus gepickt und auf abenteuerliche Weise interpretiert, um eine Horrorvision von einer Zukunft zu malen, in der Gott seine Gemeinde zu sich holt und der Rest eben zurück gelassen auf der Erde bleibt. Ich hab das mal ein wenig neben anderen Themen in einem Video erklärt. Ab 8:55 bei Youtube. Und was dann alles abgeht, stünde in der Offenbarung des Johannes. Dagegen ist das, was die Zeugen Jehovas lehren noch gar nichts. Die treuen Schäfchen sehen von oben zu, wie die übrige Bevölkerung hilflos versucht, zu überleben, erst verarscht, dann abgemetzelt und schließlich von Gott genau dafür verurteilt und zu ewiger Folter verdammt wird. „Wenn Ihr zulasst, dass Euer Volk völlig ungebildet bleibt und ihre Manieren von Kindesbeinen an schlecht sind und Ihr sie dann bestraft für Verbrechen, die sie erst aufgrund ihrer Erziehung begangen haben, kann nur eine Schlussfolgerung daraus gezogen werden: Erst erschafft Ihr die Diebe und dann bestraft Ihr sie auch noch.“ (Und nur, um das noch mal klar zu stellen, NEIN! Ich glaube nicht, dass Gott so ist! Ich glaube, das stammt aus dem kranken Hirn eines Psychos, der mit sich selbst nicht klar kam.)

kinderhandelUmso schlimmer, wie ernst es genommen wurde und teilweise immer noch wird. Für Manche ein Trost, denn wenn sie „entrückt“ werden, haben sie mit dem Irrenhaus hier nichts mehr zu schaffen. Für mich persönlich kein Trost, manchmal eher eine egoistische Flucht vor der Welt, in der wir immer noch leben. Ich höre immer mal wieder von Freunden, dass sie es kaum erwarten können, dass die Welt immer verrückter und schlimmer wird, denn das hieße, dass Jesus bald zurück kommt und seine Gemeinde zu sich holt. Und ich muss mich dann jedes mal zusammen reißen, dass ich dann nicht sage, was ich wirklich denke, denn ich habe Angst, das könnte die Freundschaft gefährden. Und helfen würde es auch nicht. Aber ich denke dann manchmal bei aller Freundschaft: Du egoistisches, arrogantes Arschloch! Hast du schon mal einen Moment daran gedacht, was das bedeutet? Wohl eher nicht. Denn das Nadelöhr ist sehr winzig, durch das man passen muss, um diese Passage miterleben zu können. Unter Anderem dieser Theorie, diesem Dogma zustimmen. Zusätzlich zu anderen, ähnlich blutrünstigen Dogmen, die ich hier nicht noch extra erwähnen will. Und das tue ich nicht, bei keinem Einzigen von diesen Ideen. So zeigt sich Gott nicht durch Jesus.

Und man sagt ja, an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Die „wahren Christen“. Und die „wahren Lehren“. Was sind denn die Früchte dieser Lehre?

  • „Ich bin besser als alle anderen, denn ich werde bei der Entrückung dabei sein.“
  • „Was mit den anderen passiert? Juckt mich ehrlich gesagt herzlich wenig.“
  • „Was Gott für ein Bild abgibt? Hey, die Wahrheit tut eben manchmal weh.“
  • „Ich will nicht, dass andere zurück bleiben? Dann muss ich sie möglichst aggressiv missionieren, damit sie den Ernst der Lage erkennen und sich vor Angst schier in die Hosen machen.“
  • „Die Welt wird immer schlechter. Sogar Friedensbemühungen sind teuflisch, denn das ist dann schon Teil der Verführung durch den Antichristen.“
  • „Umwelt- und Klimaschutz? Wofür? Jesus kommt doch sowieso bald wieder, die Welt hier ist fürn Arsch.“

Außerdem:

  • Kinder bekommen Angst vor Gott, Panik, wenn die Eltern mal überraschend nicht zu Hause sind, weil sie vielleicht entrückt sein könnten.
  • Menschen wird Gott nicht liebevoll dargestellt, sondern wahnsinnig. Sie werden nicht zu ihm geführt, sondern von ihm weg.
  • Wir erscheinen wie die abgedrehtesten Verschwörungstheoretiker, die komplett Irren, von außen betrachtet ist dagegen UFO-Glaube noch gar nichts.

Gibt es überhaupt irgend eine gute Frucht an einer solchen Lehre? Irgend etwas, das einen Vorteil bringt? Im ernst, mir fällt da wirklich nichts ein. Außer vielleicht einem ängstlichen: „Aber was, wenn doch?“ Das lasse ich aber als Argument ehrlich gesagt nicht gelten. Denn das könnte man bei wirklich Allem bringen. Nein, ehrlich. Das Einzige, was vielleicht „gut“ daran sein kann ist das Potential für einen Fantasyroman. Oder Horror?

Ich weiß nicht, wie du die Sache siehst. Gib gerne deinen Senf dazu, ich muss ja nicht allem zustimmen, was du schreibst und du musst ja auch nicht allem zustimmen, was ich meine. Also: Was denkst du?

Hab noch ein schönes Wochenende, soll ja noch mal richtig schön werden. Ich werde auch noch mal raus gehen, brauche noch mindestens eine neue Hose. Und keine Angst, die Wahrscheinlichkeit, dass wir von irgend etwas oder irgend Jemandem hochgebeamt werden ist doch eigentlich sehr gering. Liebe Grüße und Gottes Segen.

3 Gedanken zu “Zurück gelassen

  1. Karl Heinz schreibt:

    Hallo, liebe Bithya85,

    ich muss Dir doch wieder einmal einen Kommentar schreiben.
    Ich verstehe Dich nämlich nicht immer so ganz. Einerseits schreibst Du ganz deutlich: Gott ist die Liebe!
    Andererseits regst Du Dich darüber auf, dass Gott so, wie er in einigen Gemeinden gelehrt wird, wohl doch nicht sein kann, weil das Abmetzeln der „übrigen Bevölkerung“, also der „nicht geholten Gemeinde“ und deren Verurteilung zu ewiger Folter und Verdammnis einem liebenden Gott nicht entspricht.
    Nach meinem Gefühl befindest Du Dich in einem „Widerspruch des Glaubens“, der Dich unwahrscheinlich beschäftigt, dem Du aber bisher nicht entkommen konntest.

    Nach allen meinen ganz persönlichen Überlegungen und Erkenntnissen sage ich Dir: Mach weiter so und denke Punkt für Punkt weiter nach. Irgendwann wirst Du sicher auch zu einem Gottesbild finden, das Dich nicht mehr in Widersprüche verwickelt und Dir zu Klarheit verhilft.

    Ich persönlich bin zwar immer noch „in“ der kath. Kirche (noch nicht ausgetreten), aber meine Vorstellung von Gott hat sich trotz allem wesentlich geändert. Du kennst meine Gedanken aus früheren Beiträgen.
    Für mich IST Gott einfach die „Zusammenfassung“ aller Existenz.
    Gott ist für mich die Gesamtheit aller Materie, aller Energie und der sie durchziehende unendliche Sinn und Geist in dem Ganzen. Ich weiß, das klingt vielleicht wie Science Fiction, aber für mich ist das eine logische und mir in der Seele verständliche „Erklärung“ zu dem, was Gott eigentlich nur sein kann.
    Aus der Gesamtheit dessen, was seit Ewigkeit existiert (schon vor dem sog. Urknall) und was auch nach dem in Jahrtausenden oder Jahrmillionen ganz sicheren Untergang unseres eigenen Planetensystems noch existieren wird, aus dieser Gesamtheit ist alles entstanden und alles Entstandene kehrt auch dahin wieder zurück. Ich kann es nicht besser erklären, aber aus dieser für mich logischen Überlegung besteht meine Vorstellung von Gott. Und sie hat mir geholfen, den Glauben zu verstehen.

    Die Bibel ist für mich nichts anderes, als eine Sammlung von Gedanken, Überlegungen, Geschichten, Erzählungen und Schlussfolgerungen von Menschen, die den Fragen nachgingen: Was ist Leben, was ist der Sinn des Lebens und woher kommt es bzw. woher kommen wir und wohin gehen wir.

    Ich bin überzeugt, dass Jesus auf der Erde gelebt hat und dass er seine Lehre der Nächstenliebe den Menschen nahebringen wollte zu ihrem eigenen guten Zusammenleben und zum Segen für die Menschheit. Aber weil er als „Wegweiser“ und Mahner, als Störer auftrat, nach dessen Meinung die Menschen ihre Gier nach Macht, Ansehen und Reichtum zugunsten der Nächstenliebe im Zaum halten sollten, deshalb musste er beseitigt werden, deshalb hat man ihn gefoltert und gekreuzigt. So sehe ich das…

    Liebe Bithya, lass Dich von den „wahren Christen“ und ihren „wahren Lehren“ nicht verunsichern.
    Im Hause (Jesus sagte: meines Vaters) des Gottes -s.o.- von dem alles kommt, sind viele Wohnungen.
    Jede Seele, jeder Splitter von Gottes Geist, wird dort auf ewig ihren Platz finden und ich denke, dort wird uneingeschränkt sichtbar, welcher individuelle Geist jedes Geschöpf beseelte…

    Bitte liebe Bithya, nimm mir meinen langen Kommentar nicht übel; ich möchte mit meinen Gedanken nur dazu helfen, dass Du Dich aus dem Druck der „wahren Gläubigen“ ein wenig herausarbeiten kannst.

    Viele liebe und herzliche Grüße von Karl Heinz

    Liken

    • bithya85 schreibt:

      Danke für deine Gedanken. Ich glaube aber, da hast du mich ein wenig missverstanden, ist aber nicht schlimm 😉 Ich struggel nicht zwischen dem liebenden Gott und dem zerstörerischen Gott. Ich bin wütend und enttäuscht über die Lehren, die ÜBER diesen Gott in Umlauf gebracht wurden. Ich glaube nicht, dass Gott Menschen zerstört, sondern ich glaube, dass Gott die Menschen liebt. Da sind wir wahrscheinlich auch nicht ganz in einer Theologie, das müssen wir aber auch gar nicht. Ich bin nur traurig darüber, was diese Lehren bei Menschen – und auch bei mir – angerichtet haben und immer noch anrichten.
      Liebe Grüße.

      Liken

      • Karl Heinz schreibt:

        Hallo, liebe Bithya,
        ich denke, ich habe Dich schon richtig vertanden, dass Du Dich aufregst über die Lehren der verschiedenen Kirchen-„Strömungen“, die die Menschen nur mit dem drohenden Zeigefinger bei sich halten möchten und ihnen psychischen Druck verpassen. Aber das ist doch nur auf das zurückzuführen, was ihnen als Gottesbild vermittelt wird.
        „Meiner Theologie“, die ich Dir bestimmt nicht aufschwatzen möchte, liegt ein ganz anderes Gottesbild zu Grunde, das diesen „psychischen Druck“ nicht erzeugt.

        Wenn Du daran glaubst, dass Gott die Menschen liebt (im Sinne einer von Menschen empfundenen Liebe), dann schließt Du nicht aus, dass Gott auch auf Menschen wütend oder böse sein kann. Menschen gehen immer davon aus, dass Gegensätzlichkeit existiert. Wo Helles ist, ist auch Dunkles, wo Gutes ist, ist auch Böses, wo Wahrheit ist, ist auch Unwahrheit und wo Liebe ist, da ist auch Unliebe (Wut, Hass). Eine ganz einfache Sache, so wie eben die meisten Menschen die Welt sehen, oder?

        Ich sehe die Welt nach „meiner Theologie“ absolut logisch von einem ganz anderen Standpunkt aus.
        Wie schon tausendmal dargelegt ist für mich Gott die Gesamtheit aller Existenz, also die Gesamtheit von Materie, Energie und Geist. Und aus dieser Gesamtheit ist nach dem Willen dessen, was ich als Gott sehe, alles entstanden und es kehrt auch alles wieder dahin zurück. Alles, was Gott geschaffen hat und immer noch schaffen wird kehrt wieder zu IHM, in IHN zurück, denn es ist untrennbarer Bestandteil des Ganzen; alle Geschöpfe sind aus IHM geworden, alle sind „Kinder Gottes“. Und nichts, nicht das kleinste Teilchen geht der Gesamtheit verloren, alles ist auf ewig Bestandteil von IHM.
        Diese „Zusammengehörigkeit“ sehe ich als die unendliche Liebe Gottes zur Schöpfung und damit auch zu uns Menschen.
        Und deshalb kann ich es nicht mehr hören, das Gewinsele zu einem lieben, einem guten, einem barmherzigen, einem gnädigen Gott. Das sind in meinen Augen alles nur von Menschen erfundene Eigenschaften, die aber auf den allmächtigen, ewigen Gott so nicht zutreffen. GOTT IST einfach nur!
        So sehe ich das…
        …und die ganzen Drohungen der „wahren Gläubigen“ und die ganzen Überlegungen z.B. zur Theodizee-Frage laufen einfach ins Leere. Ich verstehe nicht, warum ich dieses mein Gottesbild bisher noch nirgendwo anders gefunden habe. Hmm, kannst Du mir dazu irgend etwas sagen?

        LG von Karl Heinz

        Liken

Geig mir deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s