Du bist ein Wunder!

Josiah.jpgEndlich ist der Kleine da! Vorletzten Sonntag geboren, ein Sonntagskind. 😀 Kat’s kleiner Sohn. Ja, DIESE Kat: Mindfuck!und Mindfuck – Gedanken

Mutter und Kind geht’s inzwischen soweit gut, nach ein paar herausfordernten Tagen können sie morgen auch endlich zusammen nach Hause gehen.

Letzte Woche Samstag war ich noch bei einer hochschwangeren Kat mit Monsterbauch zuhause, wir waren zusammen einkaufen, sie meinte, alleine wäre es ihr zu riskant, weil sie den ganzen Tag schon mehr oder weniger Schmerzen hatte. Ich hab schon so gedacht, OH-OH, ich weiß nicht, was ich tun soll, wenn es auf einmal los geht, ich weiß nur, was man so aus Filmen sieht mit einer Wasserschüssel und so… aber was tut man mit der Wasserschüssel? Gegen Abend wurden die Schmerzen dann schlimmer, aber sie meinte noch, das könnten keine Wehen sein, es wären normale Dehnungsschmerzen. Ich war mir auch nicht sicher, man sieht doch immer in Filmen, wie die Frauen dann auf einmal anfangen, hysterisch zu schreien, aber sie hat gar nicht geschrien. Deswegen hab ich noch nichts gesagt.

Erst am späten Abend, als noch ein Scooby-Doo-Film lief. Sie wurde auf einmal richtig blass und konnte kaum noch stehen. Dann haben wir doch gesagt, sie muss mal ins Krankenhaus, nicht dass es plötzlich mitten in der Nacht los geht und dann liegt sie da. Also, Sachen geschnappt und jemanden angerufen, der sie bringen konnte. Mein kleiner Twingo war jetzt nicht soooo geeignet, denke ich. Ich muss ehrlich sagen, ich hab mich etwas überfordert gefühlt, dachte, es wäre einfacher. Ich war dann auch froh, dass ich nicht die war, die mit in den Kreißsaal sollte. Da wäre ich glaube ich umgekippt. Eine Weile hab ich es schon gehofft, sie würde mich fragen, aber in dem Moment war ich froh, dass sie es nicht gemacht hat 😀

Die ganze Nacht hab ich gedacht, sie kann jeden Moment das Kind bekommen. Ich kleiner Naivling 😀 dachte, es würde vielleicht ein paar Stunden dauern, höchstens drei, vier Stunden. Denkste! Am nächsten Tag, morgens, hab ich schon gefragt, wie es war. Aber der Kleine war noch drin. Nur die Fruchtblase ist geplatzt. (Und sie hat geschrieben „Dann ist da was raus gekommen!“ Lachflash made my day, bei einer Geburt ist es doch Sinn der Sache, dass da was raus kommt!) Und jetzt hat sie Schmerzmittel bekommen, weil es so weh tat. Die Ärzte haben noch einige Stunden gewartet, aber es ging nicht. Schließlich haben sie sich für einem Kaiserschnitt entschieden. Sonntag am frühen Nachmittag ist er geschlüpft. 🙂 🙂 🙂

Es ist ein unglaublich süßes Kind. Und sehr, sehr ruhig. Ein ganz Lieber. Schläft viel, weint ganz wenig. Und er trinkt und trinkt und trinkt! Kann gar nicht genug bekommen! Muss eben viel wachsen, da muss man eben auch viel essen.

Dann, ein paar Tage später, hat Kat geschrieben, der Kleine ist im Kinderkrankenhaus. Hat sich durch die schleppende Geburt eine Infektion geholt. Am Tag davor war ich noch bei ihnen im KH und der Kleine war total geschwitzt. Wir dachten, ihm sei nur warm, weil es wirklich sehr heiß war und er ziemlich dick angezogen war. Kat hat ihm dann was Dünneres angezogen und es wurde besser. Aber scheinbar war es doch mehr als das… . Und ihr selber ging es auch nicht gut. Starke Schmerzen wegen der Wunde. War net toll. Ich weiß nicht, wie viele Leute für die zwei gebetet haben. Ich auch, ich meine, ich fühle mich irgendwie auch etwas verbunden mit dem Jungen, weil ich eine der ersten war, die wussten, dass er kommen würde. Und es irgendwie als Freundin alles mitgekriegt habe. Und jetzt ist mein kleiner Freund alleine im Krankenhaus 😦 und seine Mama hat Schmerzen und kann nicht bei ihm sein.

Die hat ihn aber so oft es irgendwie ging besucht. Ich war auch mal mit. Hatte den Kleinen am Arm und ihm Fläschchen gegeben. So süüüüüüß! Und ehrlich gesagt hatte ich auch etwas Angst, den Kleinen nicht richtig zu halten und ihm weh zu tun und das wäre echt das Letzte, was ich wollte. ❤ ❤ ❤ Aber als ob eine Flasche ausgereicht hätte! Ne, der brauchte noch ne halbe! Hunger, Hunger, Hunger! Aber so hat er sich auch gut erholt. Und sie auch. Heute ist sie entlassen worden und zu ihm in die Klinik gefahren. Da bekommt sie noch ein bisschen was erklärt und morgen geht es für beide nach Hause. Freu mich für sie.

Ein Gedanke zu “Du bist ein Wunder!

Geig mir deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s