Update

Wie hat sich eigentlich dies und das aus den alten Artikeln entwickelt?

Fangen wir an mit Wer hat Angst…: Es läuft bis jetzt echt gut. Danke Jesus! Ich hab weder so eine Angst, offizielle Telefonate zu führen noch den Briefkasten zu öffnen und auch nicht, Behördengänge zu machen, wenn sie nötig sind. Trotzdem ist es nach wie vor eine Herausforderung und ich muss aufpassen, nicht in alte Muster zu fallen. Ich darf mich zum Beispiel nicht zu lange davor drücken, in den Briefkasten zu schauen, weil sonst die Angst wieder kommt. Und das will ich ja nicht 😀
Ach ja, und der PC läuft gut, auch wenn er noch ab und zu aufmuckt. Aber dann schmeiß ich ihn aus dem Fenster und alles ist wieder gut. (Glaubst du echt, ne?)

Dann zu Eine Email: Ich hätt’s wissen müssen. Sie haben sich nicht gemeldet. Weder irgend eine Kritik, mit der ich was anfangen kann noch das lange überfällige Arbeitszeugnis. Es ist, als hätte es die Mail nie gegeben. Ich weiß ja nicht, wie du das siehst, aber ich denke, das sagt mehr über sie aus als über mich. Sie können froh sein, dass nicht der Arbeitnehmer in der Pflicht ist, ein Zeugnis über den Arbeitgeber zu schreiben *grmpf!*

Was Foodsharing angeht: Ich wäre gerne weiter zu den Treffen gegangen. Aber leider haben sich meine Arbeitszeiten so verändert, dass ich genau zu diesen Zeiten arbeiten muss. Schade. Dafür hab ich rausgefunden, wo hier in der Nähe ein Fairteiler ist, das ist eine Art öffentlicher Bücherschrank, in dem statt Bücher Lebensmittel abgegeben und mitgenommen werden können. Ziemlich coole Sache, finde ich. Ich hab schon was rein gestellt und auch schon geschaut, ob ich mir was raus nehme. (An dem Tag war aber leider nichts für mich dabei.)
Dieses Thema geht mir schon nach, immerhin ist der Hunger auf der Welt eigentlich vollkommen unnötig. Wenn die Menschheit etwas besser wirtschaften würde mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen, könnten locker 12 Milliarden Menschen ernährt werden, ohne dass einer hungern müsste. Und wir hier schmeißen Lebensmittel weg, sag mal, geht’s noch? Wüsste gern mal, wie du darüber denkst, genau du, der/die du das jetzt liest.

Zu Schatzsuche – Treasure hunting schreib ich mal noch nichts. Das ist ja noch nicht wirklich lange her und es gab keine nennenswerten neuen Entwicklungen. Kannst gerne dafür beten, auch für Mut, nächstes mal IRGENDWIE zu reagieren 😀

Na dann, wünsch ich dir mal noch nen schönen Sonntag, bleib geschmeidig und gesegnet.

6 Gedanken zu “Update

  1. Ehra schreibt:

    Hallo – ich bin durch das Forum auf deinen Blog gestoßen und glaube, es ist sehr interessant für mich. Ich bin zwar doppelt so alt wie du, aber meine jetzt im Ansatz schon zu erkennen, dass wir viel Gemeinsames haben, im Glaubensleben. Auch bei mir kam es irgendwann so weit, dass ich mich gefragt habe: was bleibt mir denn noch an Glauben(?) Dabei habe ich festgestellt, dass zu viel bleibt, als dass ich den Glauben wegwerfen könnte. Seitdem bin ich auf dem Weg, meinen eigenen Glauben zu entdecken und Wachtum zu erleben.
    Zu deinem Eintrag hier: auch ich habe Ängste. Trotzdem ich sehr oft schon Gottes Wirken in meinem Leben erfahren habe. Manchmal denke ich, mein Glaube muss doch größer sein, nach alles dem, was ich erlebt habe. Aber irgendwie läuft es immer wieder darauf hinaus, dass es nicht auf den großen Glauben ankommt, sondern den Glauben an einen großen Gott! Also – nicht mein Glaube ist es, der mich trägt, sondern die starken Arme Gottes, in die ich mich immer wieder neu fallen lassen darf. Und ER fängt mich auf!

    Dazu gehörte auch immer mal wieder, dass meine altbekannten „Glaubensmuster“ irgendwie nicht mehr so funktionierten, wie ich es gewohnt war. Ich denke, das ist sogar Absicht. Damit ich mich eben nicht auf bestimmte Muster festlege, sondern darauf vertraue, dass Gott es schon richtig macht – und mir auch zeigt, dass es von ihm so gemacht ist.

    Ich freue mich jedenfalls, dass ich dein Blog gefunden habe und bin gespannt, was ich darin noch finden kann.
    LG 🙂

    Gefällt mir

    • bithya85 schreibt:

      Hi Ehra, schön dass du mitliest 🙂 ja, ich denke auch, ich hab mir oft das Glauben zu einfach gemacht, und nicht weiter nachgedacht. War wahrscheinlich auch soweit OK, bis ich angefangen hab, wo mitzuarbeiten, weil ich dann nicht mehr nur für mich sondern auch für andere Verantwortung hatte.
      Sieh dich ruhig in Ruhe um und ich würde mich freuen, wenn du mir ab und zu Rückmeldung gibst, kann ja auch sein, dass du manches ganz anders siehst, da kann man ja auch von einander lernen 🙂
      LG

      Gefällt mir

  2. Astrid schreibt:

    Mensch, Bithya, du bist ja echt eine fleißige Schreiberin! 🙂
    Mir geht’s wie Ehra: Ich glaube, wir beide haben viele Fragestellungen und Interessen gemeinsam … Ich freu mich drauf, mehr von dir zu lesen.

    LG Astrid

    Gefällt mir

Geig mir deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s